Drucken

Epilog:

Die Richterausbildung des IHV Internationaler Hundeverband e.V. für die Zuchtschau- und Leistungsrichter wird in der jeweiligen aktuellen Ausbildungsordnung der Zuchtschau- und Leistungsrichter geregelt und ist nicht Bestandteil dieser Richterordnung. 

In der Ausbildungsordnung des IHV für Zuchtschau- und Leistungsrichter werden die Ausbildungsdauer, Kosten, Prüfungsmodalitäten und weitere Bestimmungen der Ausbildung zum Zuchtschau- und Leistungsrichter des IHV geregelt. Der Richterobmann, sowie das Ausbildungszentrum des IHV Internationaler Hundeverband e.V., sind inhaltlich für die Ausbildung der Zuchtschau- und Leistungsrichter des IHV verantwortlich und in der Ausbildungszeit den Richteranwärtern weisungsberechtigt.

Die Prüfungskommission besteht immer aus mindestens 2 berechtigten Prüfern. Es ist eine schriftliche als auch eine praktische Prüfung erfolgreich vor Ernennung/Berufung zum Zuchtschau- und Leistungsrichter zu absolvieren.

Zuchtschau- und Leistungsrichter des IHV können sowohl als nationale, als auch als Spezialrasse-, Hundegruppen- und auch internationale Richter geprüft werden. Internationale Richter des IHV müssen Ihre praktischen Prüfungen immer erfolgreich im internationalen Ausland vor einer bestätigten Prüfungskommission abgelegen. Bei der Prüfung internationaler Zuchtschaurichter ist die internationale Richterordnung der IDA e.V., teilweise die der ACW Alianz Canine Worldwide, zu beachten. Die Berufung internationaler Zuchtschaurichter bedarf der Genehmigung durch die IDA International Dog Association e.V und /oder der ACW Alianz Canine Worldwide.

In enger nationaler und internationaler Zusammenarbeit mit den Mitgliedsvereinen des IHV Internationaler Hundeverband e.V. übernimmt der IHV stets die weiterführende Ausbildung seiner Zuchtschau- und Leistungsrichter.

Die Ernennung und Berufung der Zuchtschaurichter des IHV erfolgt gemeinsam durch den Richterobmann und das Ausbildungszentrum des IHV Internationaler Hundeverband e.V. Die Ernennung wird mittels Urkunde verifiziert. Die Ernennung und Berufung der Leistungsrichter des IHV erfolgt generell nur durch das Ausbildungszentrum des IHV Internationaler Hundeverband e.V., bzw. durch Vorstandsbeschluss des IHV. Die Ernennung wird mittels Urkunde verifiziert.

Die Richterausweise des IHV werden seit 2013 auf eine Gültigkeit von 2 Jahren beschränkt, um die weiterführende Qualifizierungspflicht der Zuchtschau- und Leistungsrichter des IHV zu verdeutlichen. 

Dem Anspruch des IHV Internationaler Hundeverband e.V. gerecht werdend, verlangt der IHV von seinen Zuchtschau- und Leistungsrichtern eine ständige weitere Qualifikation. Dazu bietet das Ausbildungszentrum des IHV zahlreiche Seminare an. Der Richter des IHV muss innerhalb von 2 Jahren mindestens eine anerkannte Weiterbildungsmaßnahme des IHV besuchen, ansonsten wird der Richterausweis nicht verlängert. Die Liste der anerkannten Weiterbildungsmaßnahmen (auch außerhalb des IHV), erfragen die Richter beim Richterobmann des IHV.

In den Weiterbildungsseminaren sollen sich die Richter in eigener Verantwortung vor allem zur Gesundheit und dem Verständnis der Ausbildung weiterbilden. Die Richter tragen die Verantwortung für geförderte Zuchtziele. Wir sind einzig der Tiergesundheit und dem Tierschutzgesetz verpflichtet. 

Bei der Aufnahme von neuen Mitgliedern in den IHV Internationaler Hundeverband e.V., welche bereits vorher in anderen Vereinen oder Verbänden als Zuchtschaurichter tätig waren, entscheidet der Vorstand des IHV in Zusammenarbeit mit dem Richterobmann und dem Ausbildungszentrum des IHV, welche von den neuen Mitgliedern vorgelegten Berufungen/Prüfungen als Zuchtschaurichter anerkannt und in den IHV übernommen werden.

Grundsatz ist hier, dass der IHV eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit allen, dem Wohle unserer Hunde verpflichteten Vereine anstrebt, und daher grundsätzlich zur Anerkennung anderer Zuchtschaurichterausweise bereit ist. 

Auf Grund der aktuell gestiegenen internationalen Bedeutung des IHV und der damit verbundenen Außenwirkung von durch den IHV akkreditierten Zuchtschau- und/oder Leistungsrichtern ist es notwendig geworden, für neu zum IHV zugestoßene Zuchtschau- und Leistungsrichter eine erneute Prüfung durch den Richterobmann und einen zweiten Richterkollegen vorzunehmen.

Der Richterobmann vereinbart mit den neu hinzugestoßenen Richterkollegen eine neue schriftliche und praktische Prüfung, wenn diese für den IHV, die IDA oder die ACW eingesetzt werden sollen.

Mit Wirkung vom 01. Januar 2015 ist durch alle Richteranwärter vor Ernennung zum Zuchtschau- oder Leistungsrichter des IHV ein Formblatt mit dem Nachweis der schriftlichen und mündlichen Richterprüfung bzw. der anerkannten Richtertätigkeit sowie das polizeiliche Führungszeugnis bei der Bundesgeschäftsstelle des IHV zu hinterlegen. Die Hinterlegung des polizeilichen Führungszeugnisses ist seit 01. Januar 2015 auch Bedingung für die Neuausstellung von Richterausweisen des IHV und muss unter Umständen (bei geplanten Auslandseinsätzen oder auf Anforderung) erneuert werden.

Für Leistungsrichter des IHV wird eine zweijährige Ausbildung über das Ausbildungszentrum des IHV vorausgesetzt. Hier werden u.a. die erfolgreiche Prüfung zum Hundesportlehrer des IHV, mehrere Facharbeiten, Wochenseminare usw. vorausgesetzt. Bei der Aufnahme von neuen Mitgliedern in den IHV Internationaler Hundeverband e.V., welche bereits vorher in anderen Vereinen oder Verbänden als Leistungsrichter tätig waren, werden nur die Qualifikationen von anerkannten Leistungsrichtern des VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen), der ACW (Alianz Canine Worldwide) der FCI (Fédération Cynologique Internationale) und des JGHV (Jagdgebrauchshundeverband) übernommen.

Die Richterfunktion ist generell eine Bestellungs- oder Berufungsfunktion, welche allerdings erst nach erfolgreicher Ausbildung bzw. Anerkennung anderer Berufungen, ausgesprochen werden kann. Sie gilt immer nur bis auf Widerruf.

Diese Richterordnung bestimmt die Einsatz- und Verhaltensregeln der Zuchtschau- und Leistungsrichter auf den Veranstaltungen des IHV Internationaler Hundeverband e.V. und dessen Mitgliedsvereinen/Interessengruppen.

Über die Zulassung von Gastrichtern auf Veranstaltungen des IHV Internationaler Hundeverband e.V. entscheiden der Richterobmann oder Vorstand des IHV Internationaler Hundeverband e.V.

Auf den Ausstellungen/Prüfungen des IHV sind folgende Grundsätze zu respektieren und einzuhalten:

Die IHV e.V. Richter/innen repräsentieren gegenüber den Ausstellern und der Öffentlichkeit den 

 § 1

§2

 § 3

§4

§5

 §6

§7

§8

§9

Ohne Bewertung ist ein Hund aus dem Ring/Prüfungsgelände zu verweisen, wenn:

Brustgeschirr und Flexileinen sind auf Zucht- und Schönheitsschauen nicht erwünscht.

Bei vorsätzlicher schwerer Manipulation kann in Verbindung mit der Ausstellungsleitung und dem Richterobmann eine Disqualifikation ausgesprochen werden. Bei uneinsichtigem Verhalten kann zudem ein Ausstellungs-/Prüfungsverweis ausgesprochen werden.

§10

Kurzüberblick über die Gebühren, welche an die Richter ausbezahlt werden: 

Die nachfolgenden Regelungen für Richtergeld sind in Deutschland bindend, können bei Auslandeinsätzen durch die Richter frei vereinbart werden:

§11

In den Zuchtschauausstellungen des IHV sind generell nur folgende Bewertungen zugelassen:

VV (vielversprechend) * OB (ohne Bewertung)

SG (sehr gut) 1,2,3 * G (Gut) * GD (genügend) * NGD (nicht genügend) * OB (ohne Bewertung) Disq (Disqualifiziert)

SG (sehr gut) 1,2,3 * G (Gut) * GD (genügend) * NGD (nicht genügend) * OB (ohne Bewertung) Disq (Disqualifiziert)

SG (sehr gut) 1,2,3 * G (Gut) * GD (genügend) * NGD (nicht genügend) * OB (ohne Bewertung) * Disq (Disqualifiziert)

V (vorzüglich) 1,2,3 * SG (sehr gut) 1,2,3 * OB (ohne Bewertung) * Disq (Disqualifiziert)

V (vorzüglich) 1,2,3 * OB (ohne Bewertung) * Disq (Disqualifiziert)

V (vorzüglich) 1,2,3 * OB (ohne Bewertung) * Disq (Disqualifiziert)

V (vorzüglich) 1,2,3 * OB (ohne Bewertung) * Disq (Disqualifiziert)

V (vorzüglich) 1,2,3 * OB (ohne Bewertung) * Disq (Disqualifiziert)

§ 12

Auf den Zuchtschauausstellungen des IHV erhalten die Richter vorbereitete Richterkisten.

Abschließende Richterhinweise:

Für ausländische Richtereinsätze unserer Richter gelten die Richter- und Verhaltensrichtlinien unseres Dachverbandes, welche Sie nachfolgend abrufen können:

Beschlossen und verkündet in Moritzburg, OT Boxdorf den 01.12.2013

Ergänzt 29.11.2014 in Dresden, 22.02.2018 in Moritzburg, 20.08.2019 in Dresden